Timo macht die Kanzlerin klar - Kinderklau-der-ganz-normale-wahnsinn.de - Das dreckige Geschäft mit unseren Kindern

Timo macht die Kanzlerin klar

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
03.06.2006 Timo besorgt Adresse der Bundeskanzlerin
03.06.2006 Timo besorgt Adresse der Bundeskanzlerin

Nicht zum Hänschen sondern zum Hansel

Eins ist klar, der Apfel fällt nicht weit vom Stamm 😉 Das musste auch schon mein alter Freund Wolfgang Krettek feststellen.

Timo wollte nicht im Kinder- und Jugenddorf leben, nicht bei seinen Großeltern und auch nicht sonstwo. Timo wollte nach Hause zu seiner Familie. Zu mir, zu seiner Mutter.

Der Kinderklau von Timo Pallien wurde für Timo zur Folter, gegen die er sich zur Wehr setzen wollte.

Denn noch im Dezember 2005 stellte man ihm in Aussicht, das Jugendamt Essen in Person von ASD Müller-Conte würde sich für seine Rückkehr in die Familie einsetzen und zumindest möglichst schnell eine Umsiedelung in Heimatnähe anstreben.

Timo machte sich Hoffnungen, schrieb an das Jugendamt und bat, beim nächsten HPG gleich mit nach Essen fahren und gleich da bleiben zu dürfen. Doch nichts von dem passierte.

Am 01.06.2006 hatte der damals 11 jährige Timo Pallien die Faxen dick.

Kurzerhand latschte er in das Sekretariat des Kinder- und Jugenddorfs Klinge, um sich dort dieses zu erfragen:

“Können Sie mir bitte mal die Adresse vom EGMR raussuchen!?”

Doch nicht nur dass. So folgte die zweite Frage auf dem Fuße:

„Die Adresse von der Bundeskanzlerin bräuchte ich auch noch! Können Sie mir die auch noch raussuchen!?“

Ich staunte nicht schlecht, als mich dann am 03.06.2006 wieder einmal ein Brief meines Sohnes Timo Pallien erreichte, in dem er mir die Anschrift der Bundeskanzlerin Angela Merkel und auch die Adresse vom Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte nach Essen schickte.

Bitte teilt den Artikel!
facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Share This Post

Post Comment