Willkommen auf Kinderklau-der-ganz-normale-Wahnsinn.de!

Diese Internetseite feiert mittlerweile ihren 15. Jahrestag und stellt somit eine der ältesten Websites zum Thema Kinderklau dar. Sie dokumentiert einen mehr als fragwürdigen Verlauf der Inobhutnahme eines Kindes und sie beschäftigt sich mit den Folgen, die das kriminelle Verhalten der beteiligten Institutionen wie Jugendamt, Gericht, Verfahrenspflege und unfähigen Anwälten auf die Familie hat. Aber auch auf andere Kinderklau-Fälle und das kriminell-kranke System der deutschen Jugendhilfe wird hier eingegangen.

Die erste ICE-Fahrt - noch ein Abenteuer

Die Adresse vom EGMR

Was sagte Krettek noch? "Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm und Timo kann seine Herkunft nicht verleugnen." So ein Scheiß aber auch, mein alter Freund und Erziehungsleiter der Klinge Wolfgang Krettek. Da hat man dir aber auch ehrlich `nen fiesen Floh in den sonst so ruhigen Pelz gesetzt. Da…
Jugendamt lügt
,

Gelogen Veronika Krossa

Veronika Krossa: Zuständigkeit herbei gelogen Während des gesamten Eingriffes zweier Jugendämter in meine Familie wurde seitens der Jugendämter gelogen. Dass das Groß-Gerauer Jugendamt - in Person von Veronika Krossa - gelogen hat, habe ich bereits auf dieser Relaunch-Site mehrfach erwähnt. Insbesondere…
Die erste ICE-Fahrt - noch ein Abenteuer

Hexenprozess der Moderne

Kinderklau führt immer in die Schuld Mit großer Ähnlichkeit zum Kinderklau gab es in der frühen Neuzeit Hexenprozesse. (Mehr darüber findet sich z. B. in Wiki). Ohne näher auf die jeweils geschichtlichen Epochen einzugehen, die verschiedene Formen der Hexenprozesse hervorbrachten, hier eine vereinfachte…
Wirtschaftliche Interessen

Wirtschaftliche Interessen

Kinder lukrative Einnahmequelle Investition in Humankapital - so bezeichnet man im Fachjargon den finanziellen Aufwand von Inobhutnahmen sowie die Unterbringung in Kinderheim und Pflegefamilie. Dass ausgerechnet der Begriff Humankapital zum Fachjargon zählt, bestätigt wirtschaftliche Interessen und…
Die erste ICE-Fahrt - noch ein Abenteuer

570 km Kinderverschickung

Leben im ICE Während Timos Kinderverschickung, heute freundlich als Heimunterbringung bezeichnet, in das baden-württembergische Kaff Seckach waren die die Zugreisen per ICE mehr als nur abenteuerlich. Seinerzeit waren die Geschwisterkinder ab ein und zwei Jahre alt. Das heißt: eine Menge Gepäck…
Die erste ICE-Fahrt - noch ein Abenteuer

Wolfgang Krettek: ernstzunehmende Gegnerin

(M)ein Versprechen an einen alten Freund Es gibt Menschen, denen man ihre Hinterfotzigkeit auf Anhieb anmerkt. Einige solcher waren in meinem Fall Verantwortliche. Dann gibt es auch die Sorte der anständigen Gegner, so einer war mein alter Freund Wolfgang Krettek, Erziehungsleiter im Kinder- und Jugenddorf…

Kinderklau – wir schweigen nicht

Einer der häufigsten Gründe, warum andere Kinderklau-Seiten aus dem Netz verschwinden, ist der, dass die Seitenbetreiber – meist die betroffenen Eltern – bedroht werden. Von dem für sie zuständigen Jugendamt, oder so, wie in meinem Fall, von dem Kinderheim, dem die öffentliche Berichterstattung nicht gefällt. Die wird gerne mal als „geschäftsschädigend“ bezeichnet. Ich denke, damit ist das Wesentliche gesagt! Nämlich, um was es beim Kinderklau geht.

Kinderklau der ganz normale Wahnsinn: Neue Updates in 2020

Wie in den vergangenen Jahren planen wir neue Updates auch im Jahre 2020. Neues Design, sichere Technik, neue Bilderuploads, frische Inhalte und weitere spannende Themen zur Entwicklung im Kinderklau – also ein komplettes Refresh und Anpassungen an Standards einer user-freundlichen Website.

Uns steht eine Menge Arbeit bevor – sehen Sie es uns daher nach, dass es hier und da noch nicht so perfekt aussieht.

„Kinderklau