Leserkommentare auf Unterlassungsaufforderung Kinderheim

Leserkommentare

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
Leserkommentare auf Abmahnversuch der Klinge
Leserkommentare auf Abmahnversuch der Klinge

Leserkommentare zur Aufforderung zur Unterlassung

Original-Auszüge aus Leserkommentaren als Reaktion auf Anwaltschreiben von Carsten E. Mosbach

Meine Leser haben die Möglichkeit, zu der 250.000 Euro-Affäre einen Kommentar per Mail oder Gästebuch abzugeben.

Der GB-Anbieter hat gelegentlich Serverprobleme. Bitte benutzen Sie dieses Mail-Formular, um mit mir Kontakt aufzunehmen.

Mit Übersendung Ihres Kommentars erklären sie grundsätzlich sich mit der Veröffentlichung auf dieser Seite automatisch einverstanden. Insofern Sie dies nicht wünschen, oder lediglich einen anonymen Kommentar hinterlassen wollen, weisen Sie in Ihrer Mail darauf hin.

Hier nun die einige Kommentare meiner Leser:

Hallo Frau Pallien,
Bevor der Anwalt das einschüchterungs- schreiben verfaßt hat hätte er sich mal die HP vielleicht mal richtig durchlesen sollen und nicht nur die Überschriften.
Zitat:
„den seiner Meinung nach unzutreffenden Eindruck, beim Verein Kinder- und Jugenddorf Klinge e.V. handele es sich um eine kriminelle Organisation…“
Aha das ist seine Meinung, ich dachte als Anwalt vertritt man Gesetze bzw. den Mandant und nicht seine eigene Meinung?
Was Wahrheit ist soll auch Wahrheit bleiben und nicht weil es unbequem wird vertuscht werden zum Leidwesen der Betroffenen Kindern und Eltern.
Zitat: „Der Verein sei mit seiner rechtmäßig ausgeübten Vereinstätigkeit gegen Beeinträchtigung geschützt“
Will dieser Anwalt etwa damit sagen, das ein „VEREIN“ einen Freibrief für Strafbare Handlungen hat? das darf doch nicht Wahr sein!!!
Frau Pallien, ich wünsche ihnen und ihrem Kind ebenso den Eltern und Kindern die von solchen Zwangsunterbringungen Betroffen sind, eine Rege Beteiligung der Öffentlichkeit und Unterstützung.
 Hochachtungsvoll Gertrud Lutat

50) Klaus Schneider aus Nähe Trier schrieb am 6.März 2009 um 17:31 Uhr:

Hallo Frau Pallien,

auch ich möchte mich den Reihen der solidarischen Bekundungen anschließen. Sie sind uns allen als eine der wichtigsten Personen im Kampf gegen Kinderklau bekannt, sie unterstützen selbstlos und haben für jeden ein offenes Ohr.

Sie verweigern niemand Hilfe, der sie benötigt, sofern Sie diese zu leisten vermögen.

Mit welcher blasphemischen Arroganz dieser Anwalt, auch ich habe das Schreiben erhalten, das Wort „christlich“ in den Mund nimmt, ist mir schier unerträglich. Ein Fax des Papstes macht noch lange keinen Heiligenschein. In manchem Fall eher Scheinheiligkeit. Im Namen der Kirche und unter Missbrauch christlicher Werte wurden schon immer Kinder geschändet.

Der Jurist, der von seinem Mandanten beauftragt und honoriert wird, denn Sie, Frau Pallien werden dies gewiss nicht, sollte sich schämen, angesichts der Bilder, die weltweit bekannt sind.

Unter meiner allergrößten Wertschätzung an Sie, Frau Pallien, wünsche ich Ihnen für Straßburg und Brüssel alles erdenklich Gute. Selbiges gilt natürlich selbstredend für die Gerechtigkeit, die letztenendes siegen wird.

Dem angeblich christlich orientierten Kinderjugenddorf gebe ich eins als Christ zu bedenken: Sie werden eines Tages mitsamt Ihren Lügen vor dem Antlitz des Herrn stehen.

Als Christ ist es mir untersagt, schadenfreudig zu sein. Aber auf die dort gesprochene Gerechtigkeit darf auch ich als Christ mich freuen.

K. Schneider
Kommentar:Vielen Dank, Klaus. Ihre Worte möchte ich einfach nur so stehen lassen.


49) Christa B. aus LK Regensburg schrieb am 6.März 2009 um 14:40 Uhr:

Homepage: http://www.die-entsorgte-mutter.de

Hallo Steffi,

ich wundere mich, wie Menschen wie z. B. von Klinge e. V. es mit menschenrechtsverletzenden Methoden es immer wieder schaffen, Täter zu Opfern zu machen und Opfer zu Tätern, ohne jegliches Unrechtsbewusstsein. Erst klaut man Dir Dein Kind, traumatisiert Deine gesamte Familie, schädigt Deine Kinder, und dann will der Verein Klinge e. V. Dich für Deinen Wahrheitsbericht auf Deiner Internetseite noch mit hohen Geldforderungen bestrafen. Ich frage mich, in welch einem totalitären Staat ich in Deutschland eigentlich lebe? Oder gibt es in diesem Land noch so etwas wie „Demokratie“ , „Recht“ und „Schutz für unschuldige Bürger“? Ich fürchte NEIN! Die angeblichen Kinderschützer dürfen willkürlich walten und schalten wie sie wollen. Wie viel müssen sich Familien noch gefallen lassen?
Die „Klinge“ lehnt sich ein bisschen zu weit aus dem Fenster: Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen. Sie vergessen, wenn sie im Tümpel rühren, rühren sie ihren eigenen stinkigen Dreck hoch. Aber möglicherweise ist es gut so, damit die ganze Wahrheit ans Licht kommt. Vielleicht werden sich dann noch andere Eltern wach und melden sich, deren Kinder auch in dieser Einrichtung geschädigt wurden.
Kommentar:Hi Christa, besonders für deinen letzten Satz danke ich dir. Denn ich seh das kein bisschen anders. Dachte, die hätten gecheckt, dass ich keine der dummen Muttis bin, die kuschen und das Maul halten. Und ich dachte auch, dass denen bewusst ist, dass ich jeden noch so kleinen Fitzel akribisch gesammelt hab. Es reicht denen wohl nicht, dass ohnehin in Strassburg ein Fass deswegen aufgemacht wird, nun wollen die es wohl innerdeutsch auch noch haben. Vielleicht trudeln ja die kommende Woche noch ein paar so nette Briefchen ein. Ich warte nämlich noch auf die Verfahrenspflegerin. Dir auch viel Erfolg, aber ich bin, wie du weißt, Optimist. Dein Forum iss klasse, grüß mal schön deine Webbi


48) hedi aus marl schrieb am 6.März 2009 um 12:51 Uhr:

hallo steffi.vielen dank für diese seiten. seit jahrzehnten weiß dochjeder was in heimen geschieht.sie sind eine mutige frau und eine gute mutter. lassen sie sich nicht kleinmachen. alles gute, hedi aus marl
Kommentar:Danke, Hedi. Ich bin auch immer wieder erstaunt, dass es noch Menschen gibt, die Heime befürworten.

47) Karlheinz Beck aus Deutschland schrieb am 5.März 2009 um 23:01 Uhr:

Guten Tag,

eine Unverschämtheit ist das, was mit meinen Spenden- und Steuergeldern passiert!

Frau Pallien, Sie öffnen mir die Augen!

Meine Firma wollte eine Patenschaft übernehmen, nun aber nehmen wir Abstand davon! Das Kinderdorf Klinge ist nicht das einzigste, was in so unerträglichem Zustand ist. Denn nachdem wir Ihre Seite zufällig gefunden haben, haben wir uns weitergehend schlau gemacht.

Ausserdem möchte ich Ihnen nahelegen, sich von der … Vereinigung Klinge eine genaue Auflistung und Transparenz über die Nutzung der Spendengelder geben zu lassen. Dies geschieht im öffentlichen Interesse!

Danke Frau Pallien, für Ihre gute Recherchearbeit und ihr Durchhaltevermögen!

Mit hochachtungsvollen Gruß, Karlheinz Beck
Kommentar:Herzlichen Dank, Herr Beck für Ihren Beitrag. Ich habe nun die Sache einem kompetenten Anwalt übergeben, dem das Thema Kinderklau kein Fremdwort ist. Ich werde selbstverständlich weiterhin berichten und den Verlauf dieser Angelegenheit weiter öffentlich bekannt geben. Insofern man beabsichtigt, diese Internetpräsenz sperren zu lassen, nur weil ich beweisbare Fakten, die unliebsam sind, der Öffentlichkeit zugänglich gemacht habe, greife ich auf die inzwischen vielzähligen Angebote der solidarischen Hilfe aus dem Ausland zurück. Dann dürfte die Berichterstattung sicher noch deutlicher und weniger diplomatisch ausfallen.


46) Antje K. aus Deutschland/ NRW schrieb am 5.März 2009 um 20:21 Uhr:

Sehr geehrte Frau Pallien,

Sie sind auf dem richtigen Weg.
Meinerseits haben Sie volle Unterstützung. Ich sende Ihnen meine Kontaktdaten als Mail.

Wenn Sie jetzt konsequent Ihren Weg (Öffentliche Präsenz, Gegenanzeigen usw.) weitergehen, haben Sie nicht nur für sich große Erfolgsaussichten, sondern
können endlich einen Betrug und Skandal in immenser Größe aufdecken!

Nicht auszudenken, wie es den armen Kindern, die noch in diesem Heim leben müssen, ausharren.

Weiter so und bloß nicht umkehren, denn dies wäre in dieser Situation nur zu Ihrem eigenen Schaden.

Hochachtungsvoll Antje K.

Kommentar:Vielen Dank Antje, Ihre Mail habe ich erhalten und schreibe Ihnen dazu auf gleichem Wege. Natürlich lasse ich mich von einem solchen Anwaltsbrief nicht beeindrucken. Es gibt seit geraumer Zeit die offiziell bekundete Bestätigung des Europaparlaments über die illegalen Zustände der deutschen Jugendhilfe. In diesem Zusammenhang wurde Strassburg bereits über die neuerliche Situation in Kenntnis gesetzt.


45) Melissa aus Elsass schrieb am 5.März 2009 um 14:05 Uhr:

Ich habe heute über Mialverteiler erfahren, was passiert. Nicht zu fassen weas die scih erdreisten. Wenn es Recht ist wollen wir das bei uns in der Stad bekannt geben. Wir sind oft solidarich an den demostrationen in Strasbourg anwehsent und moegen sie unterstuetzen.Geben sie bitte die Nummer von Petition.Wir machen Plagate und Schilder. ich schike ihnen unser Adress. viel gluek MelissaKommentar:Super vielen Dank, Melissa, Ihr Angebot nehme ich selbstverständlich gerne an. Melde mich für die weitere Kommunikation per Telefon bei Ihnen.

44) Mandy E aus Frankreich schrieb am 5.März 2009 um 10:05 Uhr:

Hallo,
AHA ,da will dich einer mundtot machen, denn anscheinend bist Du auf der richtigen Spur.
Bei Deiner HP fallen mir spontan so Begriffe wie Kindeswohlgefährdung (durch Klinge) Steuerbetrug, Abzocke und Nötigung durch Klinge ein!

Wie war das noch mal? „Tatsächlich erfolgt die Arbeit des Vereins vor dem Hintergrund der christlichen Werteordnung und des daraus entwickelten Menschenbildes, wonach Gott den Menschen sein Ebenbild geschaffen hat. Dieses Bild dient auch den Mitarbeitern des Vereins als Richtschnur.“

Das isst heftig! Dies ist schon eine Gotteslästerung!
Ich finde es von Dir ganz megastark, dass Du diese Schweinerei veröffentlichst und nicht klein bei gibst, wie so manch anderer Betroffener!

Ach ja, Verletzung der Privatsphäre und unerlaubtes Veröffentlichen, von Bildern Deines Sohnes….hmm, das wird teuer kommen (aber nicht Dir, denn Dir steht eindeutig Schadensersatz zu).
Hier handelt es sich um einen groß angelegten Betrug der Klinge! Um Spenden betteln. Wie lächerlich, denn pro Kind kassiert die Klinge ein mehrere tausend Euro betragendes Kopfgeld, im Monat und dann ist es nicht einmal möglich ihre „Schützlinge“ anständig zu versorgen und geht stattdessen obendrein sogar noch korrupterweise betteln,
mit Broschüren und unerlaubten Bildern!

Wissen eigentlich die Spender, wie viel die sowieso jeden Monat für ein Kind abzocken, und wie die Kinder da rumlaufen? Verlaust, verwahrlost und in Lumpen? Die Bettwäsche sogar nach Rückkehr aus den Ferien noch süffig? Wir außerhalb Deutschlands kennen alle diese Bilder.

Du, liebe Steffi Pallien, hast es geschafft, diesen Skandal genau zu dokumentieren und dafür gibt es auch ein paar Zeugen. Das hat wohl diese Klinge vergessen.

Mit dieser Aktion gegen Dich, hat sich die Klinge endgültig ins eigene Knie geschossen!

In Frankreich verfolgt man Deinen Fall mit zunehmenden Entsetzen und wir wenden uns bereits an Bürgermeister, Senatoren und Andere, damit man dieser Sauerei mal genau nachgeht, denn auch dieser neue Angriff auf Deine Familie verstösst auch gegen EU-RECHT!

LG Grüsse und in Solidarität Mandy aus Frankreich!

Kommentar:Danke Mandy, für dein Feedback. 3.500 Euro pro Monat wurden mir in Rechnung gestellt für die Zwangsunterkunft meines Sohnes in der Klinge. Ich steh in Kontakt mit anderen Eltern, deren Kinder in dem Heim sitzen, die berichten alle das gleiche. Es gibt auch inzwischen Erwachsene, die mir aus erster Hand Informationen an die Hand reichen.

Ich kann das Klageverfahren nicht abwarten, und freu mich drauf, wenn dort unter Augen des Europäischen Parlaments Klartext gesprochen wird.

Man kennt in Seckach und Mosbach wohl die Ergebnisse der europäischen Ermittlungen nicht.

Bitte teilt den Artikel!
facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Share This Post

Post Comment